Die Vorteile von Holzböden

Vorteile von Holzböden 1

"Warum sollte ich überhaupt einen Holzboden verlegen (lassen)?" - diese Frage stellt sich wohl als erstes, wenn man eine Wohnung oder ein Haus baut, kauft, renovieren oder einfach nur umgestalten will. Sicherlich, es gibt nicht wenige Alternativen zu Holzböden - Teppichböden, Fliesen, Stein und mehr - aber nur Holz bietet eine einzigartige Kombination von sowohl ganz profanen Vorteilen wie der langen Haltbarkeit bis zu tatsächlich psychologischen Boni. Das angenehme Gefühl, das ein rein natürlicher, dem Auge des Menschen schmeichelnder Holzboden verleiht, kann von den Besitzern eines edlen Parkettbodens oder rustikaler Landhausdielen bestätigt werden. Was also sind (allgemein zusammengefasst, die Holzsorten unterscheiden sich natürlich untereinander) die Vorteile eines echten Holzbodens?

  • Holzböden halten lange, länger als etwa Teppichböden, die bekanntermaßen nach einigen Jahren durch Benutzung, Verschmutzung und andere Unbilden, die einem Boden "das Leben schwer machen", schäbig und abgenutzt aussehen. Ein Holzboden kann, wenn er zu stark abgenutzt oder mit Kratzern und Macken übersäht ist, abgeschliffen werden. Hierbei werden die obersten Millimeter der Holzschicht entfernt, sodass das rohe Holz wieder zum Vorschein kommt - der Boden sieht aus wie neu. Der Boden kann dann erneut lackiert oder gewachst/geölt werden, um ihn für eine weitere Periode der Nutzung vorzubereiten. Holzböden können so eine Generation lang und länger halten. Ausschlaggebend ist hierbei die Dicke der Nutzholzschicht und wieviel Holz bei der Renovierung des Bodens abgeschliffen wird. Logisch: Je dicker die Schicht, desto öfter kann der Boden abgeschliffen werden, desto länger hält er.
  • Luftschadstoffe wie sie in Zigarettenrauch und Abgasen enthalten sind, werden vom Holz einfach absorbiert - der erste der beiden wichtigsten gesundheitlichen Vorteile von Holzböden. Doch nicht nur das: Holzböden wirken auch als natürliche Klimaanlage, denn sie nehmen Feuchtigkeit aus der Luft auf oder geben sie wieder ab, um ein ausgeglichenes Raumklima zu erzeugen, welches sich positiv auf Ihr Wohlbefinden auswirkt. Vorsicht: Vor dem Verlegen muss der Untergrund trotzdem gründlich trocknen!
  • Holzfußboden ist fußwarm: Während sich Steinböden und Fliesen ohne zusätzliche Beheizung kalt wie Eis anfühlen, wenn man sie barfuß betritt, ist Holzfußboden auch dafür sehr beliebt, dass er sich unter den Füßen warm anfühlt (da er Wärme nicht so schnell ableitet wie Fliesen und ähnliche Bodenbeläge).
  • Holzfußböden sind (bei entsprechender Verlegung) hervorragende Dämmschichten: Da sie problemlos auf Wärme- und/oder Schalldämmschichten verlegt werden können (hier bietet sich eine andere Art Holz an, der Kork), verbessern sie die Bauqualität in nicht unerheblichem Ausmaß. Holzböden sparen gegenüber nicht wärmedämmenden Böden dann natürlich Energie, während die Schalldämmung lauten Trittschall in den umliegenden Räumen mindert, der sonst von vielen Menschen als sehr störend empfunden würde.
  • Holz ist elastisch und schont so Ihre Gelenke bei langem Gehen oder Stehen auf Holzfußböden. Je nach Holzart unterscheidet sich diese Elastizität natürlich und auch der Unterbau des Bodens lässt ihn elastischer oder härter wirken. Direkt auf Estrich verlegt ist er eher hart, liegt aber noch eine Dämmschicht oder eine Schicht aus Polsterhölzern unter dem eigentlichen Boden, so schützt er bei langem Aufenhalt die Gelenke effektiv, was man schon nach kurzer Zeit sehr zu schätzen weiß.
  • Auch die hygienischen Eigenschaften von Holzfußböden dürfen nicht vergessen werden - der zweite der beiden wichtigsten gesundheitlichen Vorteile von Holz. In Teppichböden sammelt sich jeder Staub und Schmutz und ist nur schwer wieder zu entfernen - in ihnen brüten Staubmilben und Bakterien aller Art zuhauf. Letzteres ist auch ein Problem bei Kunststoffböden: Auf ihnen überleben Mikroorganismen weit länger als auf Holz. Holzböden bieten Bakterien so keine Brutstätte, und da sie leicht zu reinigen sind, kann sich auch andersartiger Schmutz nicht festsetzen (eine Eigenschaft, die insbesondere für Allergiker ideal ist). Holz lädt sich übrigens auch nicht statisch auf.

Vorteile von Holzböden 2

Diese besonderen, einzigartigen Vorteile machen Holz einfach unersetzbar - sowohl als Bodenbelag, als auch in vielen anderen Anwendungsgebieten. Wie zum Beispiel die Like-A-Bike Laufräder aus Holz von Kokua. Versuchen Sie es, Sie werden nicht enttäuscht sein!