Einsatzorte für Holzböden

Holzfußboden 1

Holzfußboden

Selbstverständlich kann man Wohnzimmer mit Parkett- oder Dielenboden auslegen, diese Frage stellt sich nicht. Aber was ist mit anderen Bereichen des Hauses? Ist Holzboden wirklich überall möglich? Die Antwort lautet: Ja, Holzboden passt in jeden Raum des Hauses - wenn es der richtige Boden ist!

In Wohnzimmern, die ja wahrscheinlich regelmäßig begangen werden, sollte eine eher widerstandfähige Holzart gewählt werden, um den Boden lange zu erhalten - ein Parkett aus schönem Kirschbaumholz etwa.

In Fluren stellt Holzboden auch kein Problem dar, nur, wenn es sich um einen Flur zu einer Eingangstür handelt, muss der Boden gut versiegelt sein, damit nasse Schuhe oder triefende Kleider dem Boden nicht schaden können. Außerdem haben Flure (gerade Eingangflure) die wohl höchste Belastung zu tragen und nutzen sich am stärksten ab - ein Boden aus Eiche beugt dem effektiv vor.Küchen sind für hohe Feuchtigkeit bekannt - Holzböden sollten hier also gut versiegelt werden, damit sie nicht aufquellen. Das verwendete Holz kann ruhig weicher sein. Möglich wäre etwa Fichte, damit im Falle eines Unfalles durch Feuchtigkeit beschädigte Teile des Bodens ausgetauscht werden können.

Eiche gebürstet

Eiche gebürstet

Schlaf- und Kinderzimmer sind eher geringer Abnutzung ausgesetzt und Nässe ist im Normalfall nicht zu erwarten: Korkboden ist angenehm weich und fußwarm, eine Lösung, die gerade Kinder zu schätzen wissen, die ja gerne mal auf dem Boden spielen.

Badezimmer und Außenbereiche wie Terrassen stellen einen besonderen Härtefall für die feuchtigkeitsempfindlichen Holzböden dar. Hier hilft nur perfekte Versiegelung oder ein Boden, der nur aus unverwüstlichem Tropenholz besteht, um keine Schäden zu riskieren.

Alles in allem gibt es aber für jeden Raum des Hauses ein Möglichkeit, Holz zu verlegen - lassen Sie sich im Zweifelsfall von einem Fachmann beraten!