Esche

Esche Karelia natur lackiert

Esche Karelia natur lackiert

Über ganz Europa und in Asien hat sich die Esche (Fraxinus excelsior) bereits verbreitet und macht somit ihrem Ruf als zähes Gewächs alle Ehre. Auch in Nordamerika ist eine eigene Eschenart beheimatet, die amerikanische Esche (Fraxinus americana). Diese beiden Eschenarten sind die wichtigsten für die holzverarbeitende Industrie und werden am Häufigsten verwendet.

Das langfasrige Holz der Esche ist hart, hat einen hohen Abriebwiderstand, ist aber elastisch und biegsam (weshalb sie gerne für Schläger im Sport verwendet wird). Es ist sehr zäh und dadurch nur schwer zu spalten, lässt sich aber trotzdem noch gut bearbeiten und (wenn es gedämpft wird) auch biegen. Das Holz ist eher schwer und grobporig, was zu Nachdunkeln führen, aber durch eine entsprechende Bodenbehandlung leicht verhindert werden kann. Trotz seiner Widerstandskraft gegenüber Chemikalien ist Esche aber nicht außerhalb des Hauses ratsam, da sie nicht besonders wetterfest, gut tränkbar und zudem anfällig für Schädlinge und Pilze ist.

Splint- und Kernholz haben eine weißliche, gelbliche oder auch weißrötliche Farbe (zwischen Kern und Splint kann mit bloßem Auge nicht unterschieden werden), die später durch einen unregelmäßig schokoladen- oder olivbraunen Farbkern durchzogen werden, wenn das Holz zum Teil nachdunkelt. Ebenfalls ein sehr schönes Holz für alle, die Wert auf einen optisch ansprechenden Boden legen.