Ökologisch und Ökonomisch

Nussbaum

Nussbaum

Häufige Bedenken bei der Verwendung von Holz ist die Tatsache, dass in einigen Ländern aus Profitgier ganze Wälder einfach ab gerodet werden - mit verheerenden Folgen für die Tierwelt der Wälder und das Klima der Erde. Artenvielfalt zerstört, Klima aus dem Gleichgewicht, steppenartiges Gelände, wo einmal dichtes Unterholz war. Kaum jemand wird sich auf seinem neuen Holzboden wirklich wohlfühlen, wenn er sich nicht sicher ist, mit welchen Konsequenzen er verbunden ist. Wer Wert auf einen ökologisch einwandfreien Boden legt, muss sichergehen, dass er aus bekannten Quellen stammt und es sich nicht um sogenanntes illegales Holz aus Raubbau stammt. Dank neuester Methoden ist es möglich, die Herkunft von Holz eindeutig zu bestimmen, wodurch Importeure gezwungen werden, keine Hehlerware mehr zu erwerben und stattdessen Holz mit dokumentierter Herkunft einzukaufen. Leider sind bisher Gesetzesentwürfe zur genaueren Kontrolle gescheitert, weshalb die bisher einzige Möglichkeit ist, sich bewusst an Firmen zu wenden, die bevorzugt europäisches Holz verarbeiten - rufen Sie beim entsprechenden Hersteller an und haken Sie nach oder wählen Sie kleine, lokale Betriebe, die Holz aus den umliegenden Sägewerken beziehen.

Natürlich gibt es letzten Endes keine hundertprozentige Sicherheit, ob dass Holz nicht auf zwielichtigen Wegen in die Hände des Endverbrauchers kommt, aber dies ist wohl bei keiner Ware der Fall. Was jedoch für alle Arten Holz gilt, ist, dass es ein äußerst klimafreundlicher Baustoff ist. Einerseits bindet Holz (wie alle Wesen der Flora), während es wächst, CO2 in großen Mengen. Wird es dann verbrannt, würde das Kohlenstoffdioxid wieder freigesetzt - wird es aber verbaut, bleibt es gebunden! Selbst wenn das Holz eines Tages wieder verrottet oder verbrennt, so kann es trotzdem nicht mehr CO2 abgeben, als es aufgenommen hat, während es wuchs - die Klimabilanz bleibt neutral. Auch in der Weiterverarbeitung vom Rohholz zum Baustoff wird weniger Energie benötigt als bei anderen, künstlichen Baustoffen, und dass das Sparen von Energie auch wesentlich zum Schutz des Klimas beiträgt, ist mittlerweile schon allgemein bekannt.

Nussbaum 3 Stab

Nussbaum 3 Stab

Da für alle geschlagenen Bäume hier in Deutschland sofort neue gepflanzt werden müssen, fördert die Verwendung von Holz nicht nur unsere Wirtschaft, sondern auch Deutschlands Wälder werden stetig wiederaufgeforstet und gepflegt, um eines Tages wiederrum weiterverarbeitet werden zu können. Bis es soweit ist, reinigen die Wälder die Luft und das Wasser, tragen zu einem besseren Klima bei, halten den Untergrund zusammen und schützen ihn vor Erosion, dem Wegspülen von Erdreich bei Hochwasser und in bergigen Regionen auch vor Erdrutschen. Der Wald bietet unzähligen Tieren und Pflanzen ein Zuhause, und wer schon einmal durch einen Wald spaziert ist, der weiß, was für ein belebendes Gefühl von ihm ausgeht. Die Verwendung von Holz hilft dem Wald - und dieses "kleine" Ökosystem trägt wesentlich zum globalen Ökosystem der Erde bei - nicht umsonst findet das Aufforsten von Wäldern besondere Erwähnung im Klimaschutzabkommen von Kyoto.

Weitere nützliche Informationen zum Beispiel zur Anzucht von Stecklingen finden sie ebenfalls im Internet.